Willkommen bei der SPD Gottmadingen.

 

"Wer genau kommt denn da?"

Veröffentlicht in Allgemein

Dr. Wolfgang Schroff (AWO Vorsitzender und SPD Gemeinderat) schreibt uns:

 

Liebe Leser, um sich ein besseres Bild machen zu können, möchte ich Ihnen einige

der in Gottmadingen lebenden Flüchtlinge vorstellen..Miyassar war 18 Jahre-alt, als erim Dezember 2014 mit seinem besten Freund, dem etwas älteren Muhanad in Deutschland ankam. 

Miyassar ist in Raqqa, der Hauptstadt des IS in Syrien geboren und in Hama aufgewachsen. Sein Vater ist Polizist. Die Eltern leben inzwischen mit der kleinen Schwester Huda in einem Zeltlager bei Adana in der Türkei. Muhanads Eltern haben einen Bauernhof in der Nähe von Hama. Da sei Abiturzeugnis sehr gut war, konnte er in Aleppo Zahnmedizin studieren. Nach 1 Jahr Studium entschloss er sich zusammen mit Miyassar zur Flucht. Beide mussten für die Schlepper jeweils 4500 Euro bezahlen, für Syrien eine Menge Geld, was die Eltern zusammengespart hatten. Die jungen Männer flohen teilweise zu Fuß, teilweise mit dem Bus durch die Türkei und dann mit dem Schlauchboot nach Griechenland, von dort weiterüber Serbien und Ungarn hierher. In diesen Ländern wurden sie schlecht, teilweise

unmenschlich behandelt. Sie sind sehr dankbar, dass sie in Deutschland freundlich

aufgenommen wurden. Miyassars syrisches Abiturzeugnis ist sehr gut ( nach Umrechnung auf das deutsche Notensystem 1,3 ) und er kann nach abgeschlossenem Deutschkurs Elektroingenieur studieren. 

 

Ebenfalls wie Miyassar wohnt Hussein z.Zt. In Randegg. Er ist 25 Jahre alt und hat ein syrisches Fachabitur. Er stammt aus Deir az Zur am Euphrat, eine syrische Stadt mit mehreren hunderttausend Einwohnern, die vom IS besetzt ist. Hussein hat in Syrien als Elektriker gearbeitet und sucht hier eine Arbeit in derselben Sparte. später möchte ereine Ausbildung absolvieren

Abdo Al Rahman lebt auch in Randegg. Er ist 35 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Yabrud in Syrien.In Damaskus hat er Elektrotechnik studiert und mit einem Diplom abgeschlossen. Später arbeite er bei einer Bank in Damaskus. Als ein guter Freund von Assads Schergen verhaftet wurde und im Gefängnis totgeschlagen wurde,,entschloss sich Abdo zur Flucht nach Europa, obwohl er seine Frau und die zwei kleinen Töchter zurücklassen musste. Er floh in den Libanon, von dort mit dem Schiff in die Türkei und mit dem Schlauchboot nach Griechenland. Das Schlauchboot hat er aufgeschlitzt, als er auf der griechischen Insel Lesbos ankam, um nicht in die Türkei zurückgeschickt zu werden. Inzwischen hat Abdo eine kleine Wohnung in Randegg gefunden und seine Frau und die 3 und 5 Jahre alten Töchter Helen und Rinad konnten aus dem Flüchtlingslager im Libanon nach Deutschland ausreisen.

 

Omran ( 23 Jahre alt) , der in Gottmadingen wohnt, kommt aus Damaskus und hat dortWirtschaftswissenschaften studiert. Als der Bürgerkrieg in Syrien immer heftiger wurde,entschloss er sich mit seiner Familie zur Flucht. Sie flogen nach Libyen und bestiegen dort einen der klapprigen Kähne, der Omran , seine Frau und den 1-jährigen Sohn Jawad nach Lampedusa brachten. Omran möchte unbedingt, wenn er gut Deutsch gelernt hat, seine Studien fortsetzen. Er hat zwischenzeitlich eine kleine Wohnung in Gottmadingen bezogen.

Hussein und Miyassar haben nun auch eine hübsche Wohnung in Gottmadingen

gefunden und sind darüber sehr glücklich.